Beiträge von Tornado

    Guten Morgen zusammen,


    nachdem ich eine Nacht ob der Ereignisse hier in diesem Forum geschlafen habe, habe ich mich dazu entschloßen mir eine Auszeit zu gönnen und lasse meine Anmeldung hier im Forum erst einmal Ruhen.


    Ein Forum sollte zum freundlichen und fachlichen Austausch auf Augenhöhe dienen und nicht zu einem Kindergarten und/oder Zirkus der gekränkten Eitelkeiten mutieren. Das ist hier mehr als einmal geschehen.




    Mit freundlichen Grüßen


    Jörg

    Guten morgen Hubi60,


    außer der Wenz DKW und reinem Selbstbau fällt mir da nur noch ein eine H0 DKW zu verwenden und ggf etwas um zu bauen oder Du fragst mal bei Weichenwalter an ob er Dir eine baut....


    Grüße


    Jörg

    Guten Morgen zusammen,


    der Bremer-Stammtisch ist wieder vorbei, es war ein sehr schöner Abend.


    Begrüßen konnten wir einen Gast aus Hagen, was uns sehr gefreut hat.


    Zu sehen gab es auch einiges:


    DSCN0626.jpg Patinierte V 100 von unserem Gast aus Hagen.


    DSCN0621.jpg Umbau eines KLV von Lenz.


    DSCN0620.jpg Aus 3D-Druckteilen und weiteren Teilen gebauter Spitzdach Güterwagen.


    DSCN0618.jpg Ein gedeckter GW der CFL.


    DSCN0617.jpg Radsatztransportwagen


    DSCN0628.jpg Eine 218 in Versuchslackierung.


    Wir haben uns auch über die Zukunft des Stammtisch unterhalten.

    Der Stammtisch besteht im Herbst diesen Jahres seit 15 Jahren, hier sind wir am Überlegen ob wir eine entsprechende Veranstalltung machen wollen/können.


    Schöne Grüße


    Jörg

    Hallo Dieter,


    in der Tat ein "schwieriges Thema". Aber ich finde es gut, gehört auch dieses Thema zum alltäglichen Leben dazu.

    Bei mir gibt es ebenfalls ein paar verladene Militärfahrzeuge, diese sind dann von/zur Depot-/Industrieinstandsetzung unterwegs.

    Deinen Beitrag werde ich auf jedenfall weiter verfolgen.


    Grüße


    Jörg

    Guten Morgen zusammen,


    vor einigen Jahren habe ich mir auf der NUSSA verschiedene Bausätze von Feldbahnfahrzeugen der Firma KB-Scale mit gebracht.

    Gut, der Baustil ist nicht kontinental aber das macht mir nichts aus.

    Hier nun ein kleiner Baubericht.


    DSCE9842.jpg Die Bauteile für drei Kipploren, eine davon als gebremste Kipplore.


    DSCE9846.jpg Um die Wiegen gleichmäßig anbauen zu können habe ich mir eine kleine Lehre gebaut.


    DSCF0070.jpg Auch für die Wiegenböcke habe ich mir eine Lehre zurecht geschnitten.


    DSCF0095.jpg Hier die fertigen Kipploren noch ohne Radsätze.


    DSCN5310.jpg Hier nun die fertige Kipploren.


    In die Achslager werden kleine Messingbuchsen eingedrückt. Damit rollen die Loren sehr gut und leichtgängig.

    Die Radsätze wurden von mir auf eine Spurweite von 12 mm eingestellt.

    Das hat praktische Gründe, denn ich bin nicht so der begnadete Gleisbauer. ;)


    Die Bauanleitung ist einfach zu verstehen, auch wenn man kein Englisch kann.


    Schöne Grüße


    Jörg

    Guten Abend zusammen,


    so, hier ging es auch wieder etwas weiter.


    DSCN0342.jpg Zum einen wurde die Zugfunkantenne nachgerüstet.....


    DSCN0603.jpg und die ersten Teile nehmen an der Pufferbohle Platz.


    Am PC entsteht der Führerstand in einem Grafikprogramm.


    Da es leider immer weniger Hersteller für Fahrzeugbauteile gibt und die überwiegend für alte Fahrzeuge Bauteile haben wird es schwieriger für Freunde der modernen Bahn dem Selbstbau zu fröhnen.


    Aktuell versuche ich mich gerade in eine CAD Software einzuarbeiten. Dann könnte ich das eine und andere selbst herstellen.


    Schöne Grüße


    Jörg

    Guten morgen Rollo,

    sehr schöne Lok ist das geworden! Gratuliere!


    Zwei Dinge sind mir aufgefallen:

    a) wird die Kolbenstange noch geschwärzt?

    b) wird die Beschriftung noch vervollständigt? (Gattung, Gewicht usw.)


    Grüße


    Jörg

    Guten Abend zusammen,


    hier ein kleiner Bericht zur Aufwertung eines Rivarossi Kesselwagen.


    Jeder kennt sie, die Kesselwagen von Rivarossi. Die Modelle stammen aus den siebziger Jahren und sehen auch heute noch sehr gut aus.

    In meinem Fundus fand ich noch einen silbernen ESSO Kesselwagen, der noch gut aussah, lediglich das Geländer mit der Handbremskurbel und ein Seilzughaken waren beschädigt. Und mit der Rivarossi-Kupplung und festen Puffern kann man sich heute ja auch nicht mehr überall sehen lassen. Also ab ins AW mit dem Wagen.

    Ein richtiger Umbau ist es eigentlich nicht, denn es werden keine tief greifenden Änderungen an dem Fahrzeug vorgenommen.

    Folgendes wurde an dem Wagen verändert:

    Austausch der festen Puffer gegen Federpuffer,

    entfernen der Rivarossi Kupplung,

    umbau der beiden Pufferbohlen zur Aufnahme von Schraubenkupplung, Bremsschläuchen,

    neubau des Bühnengeländers inclusive der Handbremskurbel,

    austauschen des Ablassventils,

    erneuern der Seilzughaken.

    Als letztes steht dann noch das Altern des Fahrzeuges auf der Aufgabenliste.


    Zunächst wurden die Drehgestelle vom Wagen entfernt. Danach wird die alte Kupplungsaufnahme soweit gekürzt, dass der Zapfen, der den Drehgestellausschlag begrenzt, erhalten bleibt. Anschließend habe ich die Drehgestelle noch versäubert und von unschönen Gussgraten befreit.


    Am Wagenaufbau wurden das Ablassventil unterm Kessel, die Puffer und die Hakenkupplungsimitationen entfernt. Das neue Ablassventil wird an den Kessel angepasst und dann ein geklebt. In die Pufferbohlen werden die Löcher für die Puffer und die Schraubenkupplung gebohrt. Verwendet habe ich Schwerlastpuffer mit eckigen Puffertellern wie sie an modernen Güterwagen zu finden sind. Diese wurden dann in die Löcher eingeklebt. Die Löcher für die Schraubenkupplung habe ich mit einer kleinen Vierkantfeile entsprechend auf gefeilt und mit einer Öffnung für die Kupplung versehen. Für die Montage der Schraubenkupplung habe ich an der Unterseite des Wagens noch eine Strebe entfernt, damit genügend Platz für die Feder und die Sicherung der Kupplung vorhanden ist. Auch die Bremsschläuche wurden jetzt montiert.

    Bleibt noch das Geländer der Bremserbühne und die Handbremskurbel. Als Material habe ich für das Geländer ein Stück Kupferdraht genommen und es entsprechend des noch vorhandenen Restes des Originalgeländers gebogen. Die senkrechte Strebe ist ebenfalls aus Kupferdraht und wurde mit dem Geländer verlötet. Dann habe ich die Reste des alten Geländers entfernt und das neue Geländer angepasst. Nach dem ankleben des neuen Geländers an den Wagen wurde noch die Handbremskurbel etwas angepasst und dann ebenfalls angeklebt.

    Als letztes habe ich noch die alten Seilzughaken entfernt und durch neue aus Messing ersetzt.

    Den Abschluss meiner Arbeiten an dem Kesselwagen bildeten das Grundieren der ganzen Metallteile, sowie die farbliche Anpassung an den Wagen, da dieser keine komplette Lackierung erhält.


    Auch dieser Umbau ist eines meiner früheren Werke.


    Riva Kessel 010.jpg Das Ausgangsfahrzeug, man sieht die beschädigte Bremserbühne.


    Riva Kessel 017.jpg Man sieht die erneuerten Bauteile.


    Riva Kessel 022.jpg Man erkennt hier auch das neue Ablaßventil.


    21 80 072 0 751-5_003.jpg Das fertig lackierte und gealterte Model.


    Schöne Grüße


    Jörg